WANTED, wer wird hier gesucht Ausgabe 2

Hallo liebe Leute,

hier geht es auch schon weiter. Wem wir wohl diesmal suchen. Die Auflösungen zu diesen Personen findet ihr dann in der nächsten Ausgabe:

Person 1:

Ich kam mit 7 Jahren zu den Pfadis, ein Freund der heute noch dabei ist hat mich mitgenommen. Schnell fand ich riesen gefallen an den Pfadfindern. Als Ikki durfte ich einiges erleben. Bei den GuSp ging es dann so richtig los für mich, mit Zelten und Patrullenwettkämpfen. Zuerst war ich eine Gemse und nachher lange bei den Uhus. Als Patrullenführer durfte ich auf den einen oder anderen lustigen Hike gehen. Im Anschluss ging es zu den Explorern. Wie sehr viele kann ich auch behaupten, dass mich der Schödi durch meine Ex-Zeit geführt hat. Die Wanderlager in Niederösterreich werde ich nie vergessen. Schlussendlich ging es zu den Rovern. Hier war ich zum Beispiel auf dem wohl legendärsten Bundespfingsttreffen ever, das Gigagampfa.
Nach den meiner aktiven „Kinder“-Laufbahn wollte ich unbedingt weitermachen. Ich war u.a. GuSp-Landesbeauftragter-Assistent für Wien, auf einem Gender Equality Seminar in Finnland für die Pfadfinder*innen Österreichs, und habe einen abgeschlossenen Woodbadge und Trainerkurs.
Als letzten Tipp für alle die noch immer unschlüssig sind, ich war ein paar Jahre GuSp-Leiter, durfte für eine Periode Gruppenleiter sein und habe unser Gruppenpfingstlager vor ein paar Jahren geleitet. Aktuell bin ich bei den RaRo tätig.

Jetzt bist du dran, wer bin ich?

Person 2:

Meine Kindergartenfreundin Kathrin (die damals bei den Wichteln Napi hieß) hat mich vor laaaanger Zeit gefragt, ob ich nicht mal zu den Pfadfindern mitkommen möchte. Gesagt getan- und der erste Heimabend schon hat mich in den 27*er-Bann gezogen (und Kathrin hat eine Schokolade von Hilde bekommen 😊). Ich wurde nach ein paar Monaten zu Aguti, dem Erdmännchen, bis ich ein paar Jahre später als Wildpferd meine spannende, lustige GuSp-Zeit verbracht habe. Dort mochte ich es besonders gerne, am Abend beim Lagerfeuer zu sitzen und gemeinsam zu singen (was ich bis heute sehr gerne mache)!
Bei den Caravelles war mein absolutes Highlight unser erstes Auslandslager gemeinsam mit den Explorern in Kroatien.
Als Ranger fand ich es toll, so viel schon selbst zu planen und zu organisieren. Und das Allercoolste und Schönste in dieser Stufe war für mich unser 3-wöchiges RaRo- Auslandslager in Island, wo ich meine Wache auf einem einsamen Berg in Gesellschaft von Schafen und Papageientauchern schreiben durfte.

Seit 10 Jahren leite ich jetzt in einer Stufe die mir sehr schnell unglaublich an’s Herz gewachsen ist und die mich wohl auch nicht so schnell wieder losbekommt. 😉

Wer bin ich?

Viel Spaß beim Lösen wünscht die Redaktion. Die Auflösung gibt es dann in der dritten Ausgabe voraussichtlich Dienstag, den 07. April im Bereich Steckbriefe.

Eure Redaktion

Pfadfinder*innen Gruppe 27